Seit nunmehr über zwanzig Jahren beschäftigt sich Gerhard KLÖSCH mit dem Phänomen Schlaf und Traum. Zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter im Schlaflabor der Psychiatrischen Universitätsklinik in Wien, dann im Rahmen einer europaweit durchgeführten Schlafstudie ("SIESTA"-Projekt) Wechsel an die Universitätsklinik für Neurologie der MedUniWien und seit 2000 im neurologischen Schlaflabor angestellt. Mitarbeiter im Institut für Bewussteins- und Traumforschung (www.traum.ac.at) und Mitglied des Vorstandes des Instituts für Schlaf-Wach-Forschung (www.iswf.at). Neben Schlaf und Traum liegen die Forschungsschwerpunkte in der Durchführung ambulanter Aktivitätsmessung mittels Aktigrafie, bei der Diagnose von Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen, sowie umgebungsbedingte Einflüsse auf den Schlaf. Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Buchbeiträgen (u.a. zum Thema Paarschlaf, Schlafcoaching, Neurophysiologie des Träumens).

Lesetipp

Selbsthilfegruppe Schlafapnoe

Kontaktperson: Josef Hoza

Postadresse:

Postfach 12

1232 Wien

 

Selbsthilfegruppe Schlaganfall

Kontaktperson: Karl Degelmann

 

Postadresse:

Josefstraße 49/4

3100 St.Pölten

 

Kontakt:

Tel. Nr.: 02742 / 74097

Mobiltelefon: 0664 / 4365994
E-Mail: schlaganfall@kstp.at

Webseite: www.schlaganfall-selbsthilfegruppe.at

 

Seit nunmehr 15 Jahren bin ich nach Aortenriss bei einer Bypass-OP zu 90% behindert, zu allem Übel hatte ich in den letzten Jahren 5 Schlaganfälle. Nach dem letzten habe ich mich entschlossen eine Schlaganfall-Selbsthilfegruppe zu gründen. Wir bemühen uns in der Gruppe:

  • Unsere Gesundheit aktiv zu fördern,
  • Durch neue Sichtweisen und Erkenntnisse unser Leben positiv zu beeinflussen,
  • Eigene Selbstheilungskräfte zu entdecken und zu stärken,
  • Schulungen und Fachvorträge zu veranstalten,
  • Erfahrungsaustausch mit Betroffenen und deren Angehörigen,
  • Unsere Probleme an Ärzte und Krankenkassen herantragen,
  • Ein geselliges Beisammensein ,
  • wir veranstalten nette Ausflügen,
  • WIR FÜHREN EINE OFFENE GRUPPE BEI DER JEDER WILLKOMMEN IST.

 

Wofür gibt es die Schlaganfall-Selbsthilfegruppe-St.Pölten?

  • Immer mehr Menschen erleiden einen Schlaganfall (20.000 jährlich in Österreich). Dank der sofortigen Behandlung in einer Klinik überstehen die meisten Patienten diese Ereignis ganz gut.
  • Allerdings bleiben häufig körperliche und geistige Defizite. Zur weiteren Unterstützung wurde unsere Selbsthilfegruppe in St.Pölten geschaffen, sodass Patienten und deren Angehörige an regelmäßigen Treffen teilnehmen können.
  • Gespräche mit anderen betroffenen Personen welche direkt oder indirekt von einem Schlaganfall betroffen wurden, können hier Erfahrungen austauschen und gemeinsam eine Problemlösung finden.
  • Vielleicht kommt dieser Mensch auch einmal zu einem unserer Treffen.